Sprungmarken zu den wichtigsten Seitenabschnitten


Suche Hauptnavigation A-Z Übersicht Hauptinhalt Servicelinks


IHK Trier


Seitenkopf

Seitenhauptinhalt

Sachverständige

Sachverständigenordnung der  IHK Trier

Die IHK Trier beabsichtigt, ihre Sachverständigenordnung zu ändern. Gem. § 36 Abs. 4a S. 5 GewO in Verbindung mit Art. 8. d er EU-Richtlinie 2018/958 über eine Verhältnismäßigkeitsprüfung vor Erlass neuer Berufsreglementierungen ist eine Änderung der Sachverständigenordnung mindestens zwei Wochen vor Beschlussfassung auf der Internetseite als Entwurf mit der Gelegenheit zur Stellungnahme zu veröffentlichen. 

Die IHK Trier beabsichtigt eine Übernahme der geplanten Änderung der Muster-Sachverständigenordnung des DIHK (MSVO). Daher kann bis zum 31. August  2022
Einsicht in die beabsichtigten Änderungen der MSVO und dazu Stellung genommen werden.

Die IHK hat - neben Architekten-, Handwerks-, Ingenieur- oder Landwirtschaftskammern - den gesetzlichen Auftrag, Sachverständige öffentlich zu bestellen und zu vereidigen. Wer aus diesem Angebot einen Sachverständigen beauftragt, kann davon ausgehen, dass dieser persönlich integer und fachlich kompetent ist. Nur wer durch eine öffentlich-rechtliche Institution auf gesetzlicher Grundlage bestellt und vereidigt wurde, darf sich als "öffentlich bestellter Sachverständiger" bezeichnen. Das bedeutet, dass er BESONDERE Sachkunde, Unabhängigkeit, Objektivität und Vertrauenswürdigkeit nachgewiesen hat. Fehlt nur eine dieser Anforderungen, wird der Sachverständige nicht bestellt.

Die IHK benennt Sachverständige für verschiedenste Fachbereiche. Die IHK schlägt darüber hinaus den Land- und Finanzgerichten Unternehmer zur Berufung als ehrenamtliche Finanz- und Handelsrichter vor.

Mit den hier abrufbaren Merkblättern und Dokumenten  gibt die IHK Hinweise und Tipps.

Seitenfuß