Sprungmarken zu den wichtigsten Seitenabschnitten


Suche Hauptnavigation A-Z Übersicht Hauptinhalt Servicelinks


IHK Trier


Seitenkopf

Seitenhauptinhalt

  • 24.10.2022

    Wasserstoffwirtschaft als Schub für Entwicklung

    Das BMZ sucht Kooperationspartnern und Allianzen in der Wirtschaft

  • Foto: Jan Heidemanns
    International

    Jan Heidemanns

    Tel.: (06 51) 97 77-2 30
    Fax: (06 51) 97 77-2 05
    heidemanns@trier.ihk.de

Die von der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) koordinierte „Unternehmensallianz Energie“ unterstützt im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) den Markthochlauf von nachhaltigem grünem Wasserstoff in seinen ausgewählten  Partnerländern in Zusammenarbeit mit der deutschen und europäischen Privatwirtschaft. Damit leistet sie einen wichtigen Beitrag zur industriellen Dekarbonisierung, dem Aufbau einer stabilen und klimafreundlichen Energieversorgung und der Schaffung von Arbeitsplätzen, um so die sozial-ökologische Wirtschaftstransformation voranzubringen.

Wer Teil des Netzwerks werden möchte und zeitnah Informationen oder Marktstudien erhalten möchte, kann sein Interesse direkt  an die GIZ melden. E-Mail an wasserstoff@giz.de genügt. Dort auch können Sie anfragen, wenn Sie detaillierten Beratungsbedarf haben.

Globalen Markthochlauf generieren
 
Konzentriert auf  Brasilien, Südafrika, Marokko Tunesien, Südafrika, Kenia, Algerien und Namibia unterstützt die Unternehmensallianz Energie die Entwicklung eines grünen Wasserstoffmarktes und nachhaltigen Power-to-X-Produkten entlang der Wertschöpfungskette. Die Unternehmensallianz Energie bietet die Möglichkeit , sich in einem aktuell schon über 100 Unternehmen umfassenden Netzwerk sich mit relevanten Akteuren der Wasserstoffwirtschaft, der Politik und anderen Wasserstoffinstrumenten zum Thema Markthochlauf von grünem Wasserstoff auszutauschen. Mit weitreichenden Verbindungen in die deutsche Privatwirtschaft und als Instrument des BMZ dient die Unternehmensallianz als einzigartige Schnittstelle zwischen privatem und öffentlichem Sektor. So fördert die Unternehmensallianz einen kontinuierlichen Erfahrungs- und Wissensaustausch mit dem Privatsektor und bindet Unternehmen in die Wasserstoffstrategie des BMZ Grüner Wasserstoffwirtschaft und Power-to-X | BMZ ein (H2 Network). Hierbei werden Geschäftsszenarien für die Wirtschaft in Deutschland und die Partnerländer entwickelt (H2 Market) sowie Förder- und Finanzierungsmechanismen konzipiert und geprüft, wie zum Beispiel der H2Global-Mechanismus (H2 Finance). Ziel hierbei ist es, die Wettbewerbsfähigkeit der Partnerländer im globalen Markthochlauf zu stärken. Zusätzlich identifiziert und begleitet die Unternehmensallianz großvolumige Projekte zur Produktion von grünem Wasserstoff und seinen Derivaten (H2 Projects).  Partner des Netzwerks sind mittlerweile rund 100 deutsche und europäische Unternehmen, Verbände und Forschungsinstitutionen aus dem Power-to-X-Sektor, wie Anlagenbauer und -betreiber, Finanzierer und potenzielle Endabnehmer.

Unternehmensallianz Energie ist eine Initiative des Programms „Zusammenarbeit mit der Wirtschaft“, Angebot für die Wirtschaft | BMZ  mit dem das BMZ die Verbindungen zwischen offizieller Entwicklungszusammenarbeit und Privatwirtschaft stärkt. Über Hintergründe informiert auch unser Business Scout for Development, Mathias Brandt Mathias.Brandt@giz.de

Seitenfuß