Sprungmarken zu den wichtigsten Seitenabschnitten


Suche Hauptnavigation A-Z Übersicht Hauptinhalt Servicelinks


IHK Trier


Seitenkopf

Seitenhauptinhalt

  • Bergweiler, Erlass einer Entwicklungssatzung "Im Kahrflur"

  • Foto: Wilfried Ebel
    Standortpolitik

    Wilfried Ebel

    Tel.: (06 51) 97 77-9 20
    Fax: (06 51) 97 77-5 05
    ebel@trier.ihk.de

    Foto: Kevin Gläser
    Existenzgründung und Unternehmensförderung

    Kevin Gläser

    Tel.: (06 51) 97 77-5 30
    Fax: (06 51) 97 77-5 05
    glaeser@trier.ihk.de

    Foto: Stefan Rommelfanger
    Standortpolitik

    Stefan Rommelfanger

    Tel.: (06 51) 97 77-9 30
    Fax: (06 51) 97 77-5 05
    stefan.rommelfanger@trier.ihk.de



Stadt/Gemeinde

Bergweiler

Bezeichnung des Plans


"Im Kahrflur"

Art des Plans

Entwicklungssatzung

Beschreibung

Der  Geltungsbereich  befindet  sich am  nördlichenOrtsrand von  Bergweiler  (Gemarkung  Berg-weiler, Flur 17,Flurstück Nr. 18 und 15). Auf denGrundstücken befindet sich ein Haus, der zu-gehörige Garten,  drei Gartenhäuser  bzw.  Schuppen  und  ein geschotterter Weg.Für  das  Haus besteht  eine  Genehmigung  als  Jagdhaus6. Geplant sinddie Aufstockung  des  vorhandenen Hauses sowie die Errichtung einer Garage.Aufgrund  der  örtlichen Randlage  befindet  sich  die  vorgesehene  Fläche  im  bauplanungsrechtli-chen  Außenbereich  (§35BauGB)  und  ist  folglich  einer  nicht-privilegierten  Bebauung  nicht  zu-gänglich.Zwar wäre die Aufstockung des Wohnhauses auf der Grundlage des§35 BauGB ge-nehmigungsfähig,  weitere  bauliche  Anlagen,  wie  z.B.  der  geplante  Bau  einer  Garage,  wären nicht zulässig. Zur Schaffung der planungsrechtlichen Voraussetzungen für die Umsetzung des Vorhabens zur langfristigen bauplanungsrechtlichen Sicherung der baulicher Vorhaben imGel-tungsbereich wirddie vorliegendeEntwicklungssatzung aufgestellt.Da die Fläche im Flächennutzungsplan der Verbandsgemeinde Wittlich Landals „M-Gemischte Baufläche“ dargestellt ist kann hier durch die Erstellung einer Entwicklungssatzung gemäß §34 Abs.4 Nr.2BauGB Baurecht geschaffen werden. Die städtebauliche Entwicklung und Ordnung wird gewahrt, da das auf dem Grundstück vorhandene Gebäude bereits genehmigt und die Flä-che in der Nutzung ist. Im Übergang zum Waldrand entsteht kein neuer oder losgelöster Sied-lungsansatz.Die Satzung begründet nicht die Zulässigkeit eines Vorhabens, das einer Pflicht zur Durchfüh-rung  der  Umweltverträglichkeit  unterliegt.  Ebenso  liegen  keine  Anhaltspunkte  für  eine  Beein-trächtigung der in §1 Abs.6 Nr.7b BauGB genannten Schutzgüter vor.

Plandokumente und Informationen


www.vg-wittlich-land.de


Rückmeldefrist an IHK

13.09.2021


Ansprechpartner IHK Trier

Wilfried Ebel




Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen! Bitte formulieren Sie diese möglichst konkret auf den Beteiligungssachverhalt bezogen und teilen Sie uns mit, an welchen Stellen die Entwurfsvorlage aus Ihrer Sicht gekürzt, geändert oder ergänzt werden sollte.

Bitte beachten Sie, dass allein die von der jeweiligen Anhörungsbehörde öffentlich ausgelegten Planunterlagen vollständig und verbindlich sind. Falls Sie Ihre Anregungen rechtsgültig äußern möchten, müssen Sie dies immer auch schriftlich gegenüber der jeweiligen Anhörungsbehörde tun.

Alle nachfolgenden Felder, die mit einem * markiert sind, sind Pflichtfelder!

Ihre Daten sind erfolgreich eingetroffen. Vielen Dank.

Hier können Sie Ihre Anmerkungen hinterlassen

Datenschutz

Datenschutzerklärung

Seitenfuß