Sprungmarken zu den wichtigsten Seitenabschnitten


Suche Hauptnavigation A-Z Übersicht Hauptinhalt Servicelinks


IHK Trier


Seitenkopf

Seitenhauptinhalt

  • 01.11.2022

    Be smart

    Digital, innovativ, motiviert: Azubis bringen als „Digi-Scouts“ neue Ideen in ihre Ausbildungsbetriebe

  • Foto: Hanna van de Braak
    Ausbildung

    Hanna van de Braak

    Tel.: (06 51) 97 77-3 60
    Fax: (06 51) 97 77-3 05
    vandebraak@trier.ihk.de


Dieser Text ist vom 01.11.2022 und könnte inhaltlich veraltet sein.
Die Digitalisierung bewegt sich im Galopp voran. Gerade bei der digitalen Sichtbarkeit, ob als Unternehmen, Institution oder Verwaltung, ist es wichtig, die Kunden – aber auch potenzielle Fachkräfte – zu erreichen. Dabei spielt die Wahl des richtigen Kanals eine wichtige Rolle. Warum also nicht das Pferd von hinten aufzäumen und die Zielgruppe selbst das Social-Media-Konzept erarbeiten lassen! So geschehen bei der IHK Trier.
Anna, Janine, Zoe und Anabel, vier motivierte Auszubildende, engagieren sich als „Digi-Scouts“ und haben ein gemeinsames Ziel: „ein Fresh Up für unseren Ausbildungsbetrieb“, wie Anabel berichtet. Dafür haben sie ein Konzept erstellt, das einen Blick hinter die Kulissen des Ausbildungsbetriebs und den Azubi-Alltag zulässt – der Azubi-Dienstag wurde geboren. Wöchentlich übernehmen die vier jungen Frauen das Zepter des IHK-Instagram-Kanals und produzieren eigenen Content. Ob Veranstaltungsmanagement, Organisation des Postversands oder einfach auch mal Sportübungen am Arbeitsplatz: Mit Snack Content machen sie Lust auf Ausbildung und geben auch mal mit einem Augenzwinkern Tipps für den Büroalltag. Unterhaltsamer Input ist garantiert, denn künftig werden sie auch vereinzelt Azubis aus Wirtschaftsunternehmen in der Region besuchen und in kurzen Videos deren Betriebe und Arbeitsalltag vorstellen. „Uns ist wichtig, den Followern mehr Einblick in das Arbeitsleben bei der IHK zu geben und das manchmal noch etwas verstaubte Image zu verändern. Wir wollen zeigen, dass die Arbeit sehr vielfältig, interessant und gar nicht staubig ist“, erklärt Anabel, die bereits im dritten Lehrjahr zur Kauffrau für Büromanagement steckt, und daher genau weiß, wovon sie spricht.
Die vier Azubis der IHK Trier sind bei weitem nicht die einzigen Nachwuchskräfte in der Region, die sich mit digitalen Ideen in ihren Unternehmen einbringen. Sieben Unternehmen und Institutionen sind in der aktuellen Runde mit dabei. Mit einem Digi-Walk für Dorf- und Stadtführungen begeistern die Azubis der Verbandsgemeindeverwaltung Wittlich Land, bei der Stadtverwaltung Trier digitalisieren sie das Fundbüro und bei Bilstein & Siekermann führen sie ein digitales schwarzes Brett ein, um nur drei weitere spannende Projekte zu nennen.

Was steckt hinter dem Projekt „Digi-Scouts“?
Das vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz geförderte und vom RKW Kompetenzzentrum in Zusammenarbeit mit der IHK Trier vor Ort umgesetzte Projekt hat das Ziel, mit Hilfe der Azubis Digitalisierungspotenziale in Unternehmen aufzuspüren. Dazu entwickeln die Auszubildenden als „Digital Natives“ gemeinsam mit ihren Vorgesetzten geeignete Pläne zur eigenverantwortlichen Umsetzung.
Sowohl Unternehmen als auch Auszubildende profitieren von der Teilnahme. „Die Betriebe gewinnen neue Perspektiven und Impulse für die Optimierung von Prozessen, können sich als attraktiver Arbeitgeber positionieren und dies für ihr Marketing nutzen“, führt Hanna van de Braak vom Team Bildungsprojekte der IHK Trier auf. Sie ist Ansprechpartnerin für alle interessierten Betriebe und vermittelt die entsprechenden Kontakte zum RKW. „Die Auszubildenden erhalten im Gegenzug die Gelegenheit, aktiv den digitalen Wandel im Unternehmen mitzugestalten und dabei eigenständig zu arbeiten.“ Der Phantasie seien dabei keine Grenzen gesetzt. „Wichtig ist, dass das Projekt im besten Fall auch umsetzbar und messbar ist.“ Während der Projekte werden die Azubis von Experten des RKW unterstützt. In einer finalen Veranstaltung stellen sie in Präsenz ihre entwickelten Projekte vor und erhalten eine Urkunde für ihr Engagement. „Welche Ideen die Azubis haben und mit welcher Qualität sie diese umsetzen, ist wirklich bemerkenswert“, freut sich Hanna van de Braak über die diesjährigen Ergebnisse.

Seitenfuß