Offizielles Internetangebot der IHK Trier


Mittwoch, 6. Dezember 2017, 19:00 Uhr | Informationsveranstaltungen

What's next? Zukunft der US-Wirtschaftspolitik

Auswirkungen auf die regionale Wirtschaft

„America first!“ – dieses Motto regiert seit Anfang des Jahres in Washington. Seit der Wahl Donald Trumps zum Präsidenten der USA verfolgt die deutsche Wirtschaft mit großer Aufmerksamkeit, teilweise aber auch mit Sorge, die Entwicklung der bilateralen Beziehungen. Gemeinsame Ziele wie Freihandel, Klimaschutz und verlässliche transatlantische Beziehungen sind nicht mehr selbstverständlich. Mit der noch für dieses Jahr angekündigten Steuerreform werden die deutschen Exporteure einem stärkeren Wettbewerbsdruck gegenüber US-Produkten ausgesetzt.
Welche Auswirkungen haben die geänderten Vorzeichen für unsere regionalen Unternehmen? Immerhin zählen die USA  zu Deutschlands wichtigsten Handelspartnern. Knapp neun Prozent aller rheinland-pfälzischen Exporte wurden 2016 über den großen Teich geliefert. Auch für viele regionale Unternehmen ist der US-Markt eine wichtige Absatzregion, teilweise sind sie auch mit eigenen Niederlassungen vor Ort präsent.  Nimmt der Protektionismus weiter zu, und wieviel Handel wird in Zukunft noch möglich sein? Welche weiteren wirtschaftspolitischen Maßnahmen stecken derzeit in den USA in der Pipeline? Und wie können die regionalen Unternehmen sich hierauf vorbereiten?

Diese Fragen möchten wir gerne gemeinsam mit Ihnen und herausragenden Kennern der deutsch-amerikanischen Wirtschaftsbeziehungen diskutieren.

Der Einladungsflyer mit dem Programmablauf steht rechts als Download bereit.


Wichtige Infos

Termin
Beginn:  06.12.2017, 19:00 Uhr
Ende:  06.12.2017, 21:00 Uhr


Veranstaltungsort
IHK Trier
Straße: Herzogenbuscher Str. 12
Ort: 54292 Trier


Veranstalter
IHK Trier / IHK Koblenz / VTU Trier


Online-Anmeldung
(Anmeldeschluss: 01.12.2017)




Ansprechpartner

Ulrike Luce
International
Tel.: (06 51) 97 77-2 12
Fax: (06 51) 97 77-2 05
E-Mail: luce@trier.ihk.de