Offizielles Internetangebot der IHK Trier


Urlaubsanspruch

Immer häufiger stellen Unternehmen und Auszubildende Fragen über die Regelung des Urlaubsanspruches in Ausbildungsverhältnissen, speziell auch im Hinblick auf Teilurlaub.

Grundsätzlich sind hier zunächst zwei rechtliche Grundlagen zu beachten:
  • Bundesurlaubsgesetz (BUrlG), speziell §§ 3, 4 und 5
  • Jugendarbeitsschutzgesetz (JArbSchG), speziell § 19


Der Urlaubsanspruch entsteht in jedem Kalenderjahr. Den vollen Urlaubsanspruch (d.h. den Anspruch auf den Urlaub eines ganzen Kalenderjahres) erwerben Jugendliche und Erwachsene erstmalig nach sechsmonatigem Bestehen des Ausbildungsvertrages (§ 4 BUrlG).


Bei Ausbildungsverhältnissen, die vor dem 2. Juli eines Jahres beginnen, endet die gesetzliche Wartefrist also spätestens am 31. Dezember des betreffenden Jahres, sodass in diesem Falle für das betroffene Jahr Anspruch auf den vollen Jahresurlaub besteht!


Sofern tariflich kein höherer Urlaubsanspruch vereinbart ist, bedeutet dies also einen Anspruch von mindestens 24 Werktagen bzw. 20 Arbeitstagen bei erwachsenen Auszubildenden (§ 3 BUrlG).

Im Falle jugendlicher Auszubildender regelt § 19 JArbSchG den jährlichen Mindesturlaubsanspruch in Verbindung mit § 4 BUrlG. Hier gilt bei Ausbildungsverträgen, deren Laufzeit vor dem 2. Juli beginnt und die mindestens ein halbes Jahr bestehen, folgende Staffelung:

  • mindestens 30 Werktage oder 25 Arbeitstage, wenn der Jugendliche zu Beginn des Kalenderjahres (1.1.) noch nicht 16 Jahre alt ist
  • mindestens 27 Werktage oder 23 Arbeitstage, wenn der Jugendliche zu Beginn des Kalenderjahres (1.1.) noch nicht 17 Jahre alt ist
  • mindestens 25 Werktage oder 21 Arbeitstage, wenn der Jugendliche zu Beginn des Kalenderjahres (1.1.) noch nicht 18 Jahre alt ist


Für jeden vollen Monat des Bestehens von Ausbildungsverhältnissen, die ab dem 2. Juli eines Jahres beginnen, besteht Anspruch auf ein Zwölftel des Jahrsurlaubes. Auch hier ist für jugendliche Auszubildende die Staffelung des JArbSchG zu beachten.



Ansprechpartner

Marion Fisch
Ausbildung
Tel.: (06 51) 97 77-3 10
Fax: (06 51) 97 77-3 05
E-Mail: marion.fisch@trier.ihk.de




Downloads