Offizielles Internetangebot der IHK Trier


26.10.2017

Neuer Ausbildungsberuf "Kaufmann im E-Commerce"

Voraussichtlich ab August 2018

Mit dem Schlagwort „Digitalisierung der Wirtschaft“ verknüpfen sich weitreichende Veränderungen für Produktion, Handel und Dienstleistungen – und damit auch für die berufliche Erstausbildung. Mit einem maßgeschneiderten dualen 3-jährigen Ausbildungsberuf "Kaufmann im E-Commerce" wird eine neue, auf digitale Geschäftsmodelle ausgerichtete kaufmännische Qualifikation angeboten, die eine solide und breite Basis für den Fachkräftenachwuchs legt.

Wer kann Kaufleute im E-Commerce ausbilden?
Der neue Beruf wird schwerpunktmäßig im Handel (Einzel-, Groß- und Außenhandel) ausgebildet werden. Aber auch für andere Branchen wie touristische Unternehmen, Dienstleistungsanbieter oder Hersteller, die ihre Angebote online vertreiben, kann der neue Beruf infrage kommen. Ziel ist es, auch Unternehmen für die duale Ausbildung zu gewinnen, die bisher wenig oder gar nicht ausbilden, da bislang ein entsprechender Beruf fehlte. Für Unternehmen, die in der Vergangenheit Studienabbrecher oder junge akademische Quereinsteiger an die betrieblichen Anforderungen heranführen mussten, ist die neue und hochwertige duale Ausbildung eine sehr gute Alternative zum Studium.

Was beinhaltet der neue Beruf?
Der Beruf "Kaufmann im E-Commerce" umfasst unter anderem diese Kompetenzen:
  • Vertriebskanäle des E-Commerce beurteilen, auswählen und einsetzen
  • Waren- oder Dienstleistungssortimente für den E-Commerce konzipieren, online bewirtschaften und weiterentwickeln
  • Projektorientierte Arbeitsweisen im E-Commerce anwenden
  • Kundenkommunikation gestalten
  • Kennzahlenbasierte Instrumente der kaufmännischen Steuerung im E-Commerce einsetzen
  • Maßnahmen des Onlinemarketings vorbereiten und durchführen
  • Online-Waren- und Dienstleistungsverträge anbahnen
  • Online-Waren- und Dienstleistungsverträge abwickeln
Die aufgeführten betrieblichen Inhalte werden in Form von 12 schulischen Lernfeldern seitens der Berufsschule ergänzt. An welchen Schulstandorten die Beschulung letztlich stattfinden wird, ist zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht absehbar. Dies wird letztlich von der Zahl der Ausbildungsverträge in den einzelnen Regionen abhängig sein.


Hinweis der IHK Trier:
Eine Eintragung von Ausbildungsverträgen kann erst nach Erlass der Ausbildungsverordnung im Bundesgesetzblatt erfolgen. Dieser ist nach derzeitigem Stand zum Beginn des neuen Jahres 2018 zu erwarten. Der neue Beruf soll zum 1. August 2018 in Kraft treten und kann beginnend ab diesem Datum ausgebildet werden.

Die IHK Trier plant für Januar 2018 eine Informationsveranstaltung zum neuen Beruf.
Eine gesonderte Einladung erfolgt in den nächsten Wochen.



Ansprechpartner

Jürgen Thomas
Ausbildung
Tel.: (06 51) 97 77-3 30
Fax: (06 51) 97 77-3 05
E-Mail: thomas@trier.ihk.de