Offizielles Internetangebot der IHK Trier


Geprüfte/r Verkehrsfachwirt/in

Schwerpunkt: Güterverkehr

Die produzierende Wirtschaft vertraut den Verkehrsbetrieben täglich Milliardenwerte an. Ohne ein leistungsfähiges und aufeinander abgestimmtes Verkehrswesen fehlte den Unternehmen der lebensnotwendige Güterkreislauf.

Die weltwirtschaftliche Verflechtung der internationalen Volkswirtschaften und die damit verbundene Intensivierung des Güteraustausches haben den Speditions- und Transportunternehmen eine Fülle neuer und zusätzlicher Aufgaben beschert.

Die Verkehrswirtschaft braucht daher Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, die in der Lage sind, Betriebsabläufe in ihrem Gesamtzusammenhang zu erkennen und zu beurteilen.

Der/die Verkehrsfachwirt/in verfügt über praktische Berufserfahrung und durch die Verknüpfung von beruflicher Praxis wird er/sie befähigt, qualifizierte Sachaufgaben zu erfüllen sowie Leitungs- und Führungsaufgaben der mittleren Ebene zu übernehmen.

Unterrichtsinhalte
Arbeitsmethodik 9 UStd.
Grundlegende Qualifikationen
Kaufmännische Steuerung und Personalwirtschaft 210 UStd.
Verkehrswirtschaft und Verkehrsdienstleistungen 102 UStd.
Führung, Kommunikation und Kooperation 48 UStd.
Spezifische Qualifikationen
Güterverkehr 249 UStd.

Beginn und Dauer
Insgesamt umfasst der Lehrgang 618 UStd. und dauert zirka 2 ½ Jahre.

Unterrichtsort
IHK-Bildungszentrum, Trier

Während der amtlichen Oster-, Sommer-, Herbst und Weihnachtsferien findet in der Regel kein Unterricht statt.

Zulassungsvoraussetzungen
Zum Prüfungsteil „Grundlegende Qualifikationen“ ist zuzulassen, wer eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung als Speditionskaufmann/-frau, Reiseverkehrskaufmann/-frau, Kaufmann/-frau für Verkehrsservice, Servicekaufmann/-frau im Luftverkehr, Luftverkehrskaufmann/-frau oder Schifffahrtskaufmann/-frau oder eines anderen kaufmännischen Ausbildungsberufs der Verkehrswirtschaft und danach eine mindestens 1-jährige Berufspraxis oder eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anderen anerkannten kaufmännischen Ausbildungsberuf und eine mindestens 2-jährige Berufspraxis oder eine mindestens 5-jährige Berufspraxis nachweist.

Zum Prüfungsteil „Spezifische Qualifikationen“ ist zuzulassen, wer den erforderlichen Abschluss des Prüfungsteils „Grundlegende Qualifikationen“ - der nicht länger als fünf Jahre zurückliegen darf – und mindestens noch 1 weiteres Jahr Berufspraxis nachweist.

Lehrgangsbedingungen
Die Lehrgangsbedingungen sind wesentlicher Bestandteil für die Durchführung des Vorbereitungslehrganges.



Ansprechpartner

Marika Lengler
Weiterbildung
Tel.: (06 51) 97 77-7 02
Fax: (06 51) 97 77-7 05
E-Mail: lengler@trier.ihk.de